Konstruktionsholz

Konstruktionsholz2018-06-27T10:13:22+00:00

Unter Konstruktionsholz verstehen wir Schnittholz, welches auf Basis von DIN 4074 und DIN 1052 in Sortierklassen / Festigkeitsklassen eingeteilt wird. Der Einsatzbereich dieser Hölzer ist jener Bereich im Holzbau, bei dem statische Belastungen auf das Holz einwirken. Hierzu zählt der klassische Dachstuhl des Einfamilienhauses, bis hin zu großen Nagelbinderkonstruktionen für Agrarhallen und Einkaufsmärkte.

Anfrage zu Konstruktionsholz senden

Produktspezifikationen für Konstruktionsholz

Holzarten:
Fichte / Tanne / Kiefer / Douglasie / Lärche

Dimensionen:
Dicke ab 40 mm, Breiten bis 280 mm

Längen:
3,00 – 12,00 m

Einschnitt:
Einsteilig, Halbholz, Kreuzholz, je nach Kundenwusch bzw. Rundholzverfügbarkeit.

Holzfeuchte:
Frischeinschnitt, Holzfeuchte > 30%
Wir möchten darauf hinweisen, dass Schnittholz welches für statische Zwecke verwendet wird, gemäß ATV DIN 18334 (VOB/C Zimmer- und Holzbauarbeiten) grundsätzlich mit einer Holzfeuchte von max. 20% ein zu bauen ist.

Technische Trocknung:
18 -20 % HF, 15 +/-3 %

Thermische Behandlung:
Hitzebehandlung gemäß IPPC Standard ISPM-15 incl. Stempel und Nachweis.

Hobeln:
Vierseitiges Hobeln auf Endmaß oder egalisieren auf gleiche Dicke

Imprägnierung:
Salztauchimprägnierung in den Farben braun, gelb, grün, farblos. Bläueschutzimprägnierung farblos. Kesseldruckvakuumimprägnierung in den Farben braun, grün Brandschutzimprägnierung (Feuerhemmend) im Kesseldruckverfahren.